Willkommen bei der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde St.-Clemens auf Amrum

 

Pfingsten 2020

Gott, Du Liebe durch und durch: Wir sehnen uns nach Deinem liebevollen Geist in unserer unheilen Welt in unserer momentanen Welt der notwendigen Distanz. Fülle unser Leben auf Deine Weise. AMEN

Wir feiern Gottesdienste im kleinen Rahmen – Trauerfeiern möglich

In den folgenden Wochen werden wir jeweils Donnerstags um 18.30 Uhr und sonntags (10 Uhr und (bei Bedarf um 11.15 Uhr)) Gottesdienste feiern.  Melden Sie sich bitte an: 04682-2389

Gottesdienste zu Pfingsten: Sonntag, 31.5. – 10.00 Uhr (ausgebucht)  und 11.15 Uhr (ausgebucht)

Kommen Sie gerne zu unseren Pfingst-Gottesdiensten am Pfingstmontag:

Pfingstmontag, 1.6. – für FAMILIEN – mit Geschichte und Aktion – 10.00 Uhr

Pfingstmontag, 1.6. – Gottesdienst mit Ansprache – 11.15 Uhr

Melden Sie sich bitte an, wenn Sie einen Gottesdienstbesuch planen unter der Telefonnummer: 04682-2389. Sie können auch direkt zum Gottesdiensttermin kommen und nach freien Plätzen fragen. (Vor allem an Donnerstagen). Wenn es keinen Platz mehr gibt, bitten wir, das zügig zu akzeptieren. Tragen Sie bitte rechtzeitig vor dem Betreten des Friedhofsgeländes Ihren Mund-Nase-Schutz.

Aus dem Schutzkonzept (siehe links neben diesem Hinweis, wenn Sie es vollständig lesen wollen) ergeben sich einige Rahmenbedingungen innerhalb derer wir im Moment mit einander Gottesdeinst feiern können:

  • Eine namentliche Anmeldung jeder/jedes Teilnehmerin mit Hinterlegung einer Kontaktmöglichkeit ist vorgeschrieben. Die Listen werden von uns 6 Wochen lang unter Verschluss aufbewahrt und vernichtet, wenn Sie nicht vom Gesundheitsamt des Kreises Nordfriedland angefordert wurden.
  • Tragen Sie bitte Mund-Nasen Schutz, desinfizieren sie Ihre Hände beim Betreten des Geländes/der Kirche (Desinfektionsmittel ist vorhanden), Halten Sie zu Menschen, die nicht zu Ihrer Hausgemeinschaft gehören einen Abstand von min. 1,50m. Dieses ist auch beim Betreten und Verlassen des Geländes/ der Kirche zu beachten. Wenn Sie am Tag des Gottesdienstes Erkältungssymptome (Halsschmerzen/Fieber) haben, betreten Sie die Kirche bitte nicht. Ebenso dürfen Kontaktpersonen zu Covid 19 – Fällen in den letzten 14 Tagen nicht teilnehmen. Das gemeinsame Singen im Gottesdienst ist zur Zeit leider nicht möglich.

In Nebel wird weiter um 12 Uhr die Glocke läuten. #hoffnungsläuten

Trauerfeiern, Trauungen und Taufen sind in der Kirche und auf dem Friedhof möglich. Im Rahmen des Schutzkonzeptes finden wir gemeinsam einen guten Weg. Bleiben Sie behütet.

Orgelmusik zum EIngang: „Begeisterung“ von Thomas Riegler

Andacht zum Pfingstfest 2020 – Von Pastorin Martje Brandt

Der Friede unseres Herrn Jesus Christus seit mit Euch – und mit Deinem Geist.

Frohe und gesegnete Pfingsten! Mögen Sie die wärmende Sonne genießen und ihre Kraft. Um Kraft aus der Höhe bitten wir und freuen uns, das Pfingsten ist. Dass die Natur wieder die Kraft findet, zum Leben zurückzukehren und Gottes Geist nicht nur sie erfüllt, sondern auch uns mitzieht.

Zum Anfang ein Gebet:  Komm, heiliger Geist, komm. Rühr uns an mit Deiner Kraft. Komm und stärke uns, komm und mach uns Mut. Auch wenn ich an diesem Gerät jetzt alleine sitze, ich gehöre in eine Gemeinschaft mit Dir. Komm, Du Geist des Lebens. Tröste uns und bleibe bei uns. AMEN

Aus Psalm 118 – dem Festtagspsalm: Dies ist der Tag, den der Herr macht; lasst uns freuen und fröhlich an ihm sein. O Herr, hilf! O Gott, lass wohlgelingen! Gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! Wir segnen euch vom Haus der Herrn. Der Herr ist Gott, der uns erleuchtet. Schmückt das Fest mit Maien bis an die Hörner des Altars! Du bist mein Gott, und ich danke dir; mein Gott, ich will dich preisen. Danket dem Herrn, denn er ist freundlich, und seine Güte währet ewiglich.

Lesung aus der Bibel – aus Apostelgeschichte 2: Als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle beieinander an einem Ort. Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Sturm und erfüllt das ganze Haus, in dem sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt und wie von Feuer, und setzten sich auf einen jeden von ihnen, und sie wurden alle erfüllt von dem heiligen Geist und fingen an zu predigen in andern Sprachen, wie der Geist ihnen zu reden eingab.

Der Glaube wurde in denen, die beieinander waren, wieder stark. Im folgenden Video können Sie gerne das apostolische Glaubensbekenntnis mitsprechen und danach in das Lied: „O Heiliger Geist, o heiliger Gott“ (EG 131) einstimmen. Den Text von drei Strophen finden Sie unter dem Video.

  1. O heiliger Geist, o heiliger Gott, du Tröster wert in aller Not, du bist gesandt vons Himmels Thron von Gott dem Vater und dem Sohn. O Heiliger Geist, o heiliger Gott.
  2. O Heiliger Geist, o heiliger Gott, gib uns die Lieb zu deinem Wort; zünd an in uns die Liebe Flamm, danach zu lieben allesamt. O Heiliger Geist, o heiliger Gott!
  3. O Heiliger Geist, o heiliger Gott, erleucht uns durch dein göttlich Wort; lehr uns den Vater kennen schon, dazu auch seinen lieben Sohn O Heiliger Geist, o heiliger Gott.

 

Was feiern Sie an Pfingsten? In einem Gespräch wurde mir neulich klar: Die Frage bleibt immer irgendwie da. Was bedeutet Pfingsten? Was feiern wir Pfingsten?

Pfingsten ist flüchtig. Weihnachten nicht. Weihnachten steht da. Das ist der Stall, das Kind in der Krippe, die Armut, der Glanz der Engel in der Hütte und es gibt auf die Frage: Was feiern wir Weihnachten? Eine Klare Antwort: Jesu Geburtstag – Gott kommt in die Welt.

Auch wenn das wahrscheinlich ähnlich viele Geheimnisse birgt wie Pfingsten – es ist vom Bild her klar und gut zu benennen. Bei Pfingsten ist das anders. Immer wenn ich in einem Jahr ein gutes Bild habe, verschwindet es über das Jahr hinweg wieder. So wie ein Vogel im Himmel davonschwebt – die Möwe sich zu anderen Dünen aufschwingt.

Bleiben wir also – nur für dieses Jahr – ein wenig über der Pfingstgeschichte auf der Apostelgeschichte schweben, dann bedeutet Pfingsten:

  • Da sind viele beieinander – Gott liebt die Gemeinschaft und wir gehören zusammen.
  • Da zieht ein Sturm auf und ein Brausen kommt – Gott ist nicht immer nur säuselnd – er hat auch unendliche Kräfte, die auch für Menschen gefährlich werden können – es ist ein Wunder, dass er uns so liebt, dass er sie nicht gegen uns einsetzt – sondern für uns. Aus Gottes Kraft können wir viel heraus holen für unsere Kräfte! Die reichen!
  • Feuerflammen tanzen auf Menschenköpfen – Pfingsten verwandelt Menschen in feurige Wesen.
  • Alle fingen an zu predigen – Gott freut sich, dass seine Botschaft von allen weiter gegeben wird – denn so vielfältig die Stimmen sind, so vielfältig sind die Ohren, die sie hören. Viele Sprachen können gesprochen werden – doch Gott ist einer – auch in dem ganzen Wirrwarr, wie es uns erscheinen mag. Gott braucht keine Grenzen – seine Liebe verbindet.

Vielleicht erinnern Sie sich noch, dass die Umstehenden die ersten Christen bei ihren Pfingstpredigten für betrunken hielten. So berauschend war das Fest. Wenn wir im nächsten Jahr wieder nach der Bedeutung von Pfingsten suchen, wissen wir: Es ist Zeit, sich wieder in Bewegung zu setzten, unsere Grenzen zu überwinden und Gott in uns wirken zu lassen.

Es wird sich gut anfühlen. Wie jetzt. AMEN

Lasst uns gemeinsam das Vater unser beten:

Vater unser im Himmel – geheiligt werde Dein Name – Dein Reich komme, Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. AMEN

Vom 23. März bis zum 09. Mai 2020 erklang zum Trost und inneren Stärkung der christlichen Gemeinde jeden Abend auf Amrum um 19 Uhr das Lied: „Der Mond ist aufgegangen“ vom/vorm Turm der St. Clemens Kirche. Es fanden sich an jedem Abend Einzelne, die auf Ihrem Spaziergang hier Station machten und mitsangen. Mit diesem kleinen Abendritual konnten wir uns gegenseitig helfen, die Zwangspause von Gemeinschaft durch das Kontaktverbot aufgrund der Corona-Pandemie durchzuhalten.

Mit den folgenden Dateien können Sie dieses Ritual für sich zu Hause weiter fortführen.

1. Der Mond ist aufgegangen, die goldnen Sternlein prangen am Himmel hell und klar. Der Wald steht schwarz und schweiget, und aus den Wiesen steiget der weiße Nebel wunderbar.

2. Wie ist die Welt so stille und in der Dämmrung Hülle so traulich und so hold als eine stille Kammer, wo ihr des Tages Jammer verschlafen und vergessen sollt.

3. Seht ihr den Mond dort stehen? Er ist nur halb zu sehen und ist doch rund und schön. So sind wohl manche Sachen, die wir gestrost belachen, weil unsre Augen sie nicht sehn.

4. Wir stolzen Menschenkinder sind eitel arme Sünder und wissen gar nicht viel. Wir spinnen Luftgespinste und suchen viele Künste und kommen weiter von dem Ziel.

5. Gott, lass dein Heil uns schauen, auf nichts Vergänglichs trauen, nicht Eitelkeit uns freun; lass uns einfältig werden und vor dir hier auf Erden wie Kinder fromm und fröhlich sein.

6. Wollst endlich sonder Grämen aus dieser Welt uns nehmen durch einen sanften Tod; und wenn du uns genommen, lass uns in‘ Himmel kommen, du unser Herr und unser Gott.

7. So legt euch denn, ihr Brüder, in Gottes Namen nieder; kalt ist der Abendhauch. Verschon uns, Gott, mit Strafen und lass uns ruhig schlafen. Und unsern kranken Nachbarn auch!

Gott segne die Ruhe der Nacht und schenke uns Frieden. AMEN

 

 

Oder Sie können sich zur Erinnerung und für einen EIndruck von der Aktion folgendes Video ansehen:

Aktuelle Veranstaltungen

Informieren Sie sich doch hier über unser spannendes Projekt „ERZÄHLENDE GRABSTEINE AMRUM“